IDC: PC-Markt in Europa und Afrika schwächelt weiter

Dienstag, 21. Juli 2009 18:08
Hewlett Packard (HP)

LONDON (IT-Times) - Auch im zweiten Quartal 2009 war der PC-Markt in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA-Region) weiter rückläufig, so die Marktforscher von IDC.

Wie erwartet sei die Zahl der verkauften PCs in der betrachteten Region um 9,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Das schlechte wirtschaftliche Umfeld habe auch auf den PC-Markt abgefärbt, so IDC. Dennoch hätten Mini-Notebooks die Nachfrage noch verhältnismäßig stabil gehalten. Besonders Mittel- und Osteuropa seien vom weltwirtschaftlichen Abschwung betroffen gewesen. Hier ging der PC-Absatz um 40 Prozent im zweiten Quartal zurück.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...