ICN streicht noch einmal 1300 Stellen

Mittwoch, 21. August 2002 16:54

Der deutsche Elektronikkonzern Siemens AG (WKN: 723610<SIE.FSE>) wird in der Netzwerksparte ICN nach Angaben von Personalvorstand Peter Pribilla noch einmal 1300 Arbeitsplätze streichen. Diese teilte er der „Süddeutschen Zeitung“ heute mit.

Die Stellen würden ausschließlich am Münchener Standort „Hoffmannstraße“ wegfallen. Ob damit das Ende des Stellenabbaus schon erreicht ist, ist noch nicht abzusehen. So sagte ein Siemens-Sprecher, dass es sich bei den jetzt 1300 wegfallenden Stellen um den momentan ermittelten Bedarf handle. Ob noch mehr Arbeitsplätze wegfallen, kann bisher noch nicht vorhergesagt werden.

Nach Aussagen von Pribilli führt Siemens zur Zeit Gespräche mit dem Betiebsrat. So sollen rund 600 Mitarbeiter in einer Auffanggesellschaft und noch eimal 1700 Betroffene in einer Beschäftigungsgesellschaft untergebracht werden. Alternative zu diesen Möglichkeiten sind nur betriebsbedingte Kündigungen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...