ICANN: Einführung neuer Domain-Endungen wie .sport scheitert

Mittwoch, 23. Juni 2010 10:09

NEW YORK (IT-Times) - Die Möglichkeiten, die eigene Internetdomain individuell zu gestalten, wachsen stetig. Neue Endungen wurden nun allerdings erst einmal blockiert.

Die endgültigen Varianten einer Domain-Gestaltung werden von der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) festgelegt. Nun wurden neue Domain-Endungen allerdings vorerst blockiert. Ursprünglich war die Freigabe von neuen sogenannten „Top Level Domains“ (TLDs) anregt worden, dazu hätten unter anderem „.sport“, „.radio“, „.eco“ und „.gay“ gehört. Diese Pläne liegen nun aber erst einmal auf Eis. Unter anderem führten Regierungsvertreter als Begründung an, dass einige der vorgeschlagenen Endungen gegen moralische Fragestellungen verstoßen würden. Dabei wurde allerdings auch darauf hingewiesen, dass moralische Standards je nach Land und Kulturkreis durchaus erheblich differieren können. Daher besteht die Gefahr, dass Endungen wie .gay in einigen Ländern direkt ausgefiltert würden und damit nicht mehr erreichbar wären. (kat/rem)

Folgen Sie uns zum Thema und/oder Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...