Icahn beendet Feldzug gegen Apple

Aktienrückkäufe

Dienstag, 11. Februar 2014 08:05
Apple_logo.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der Großinvestor Carl Icahn, der sich jüngst erst weitere Apple-Aktien gesichert hatte, verzichtet vorerst auf seine Forderung nach weiteren Aktienrückkäufen. Zunächst hatte Icahn von Apple ein weiteres Aktienrückkaufprogramm im Wert von 50 Mrd. US-Dollar gefordert.

Nachdem Apple in den vergangenen Wochen eigene Aktien im Wert von 14 Mrd. US-Dollar aufgekauft hatte, verzichtet Icahn nunmehr auf seine Forderung, wie Reuters berichtet. Aktuelle sehe Apple-Aktionär keinen Grund, seine Forderung aufrecht zu erhalten. Icahn wollte im Rahmen der jährlichen Apple-Hauptversammlung, die am 28. Februar stattfindet, einen entsprechenden Antrag stellen. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple und/oder Telekommunikation via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...