IBS wird profitabler

Mittwoch, 12. November 2003 10:00

IBS AG (WKN: 622840<IBB.ETR>): Der Anbieter von unternehmensübergreifender Standardsoftware und Beratungsdienstleister IBS hat heute seine Ergebnisse für die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2003 vorgelegt. Der Umsatz konnte im dritten Quartal 2003 im Vergleich zum vergangenen Jahr um 65 Prozent auf 5,13 Mio. Euro gesteigert werden.

Für den Umsatz der Neunmonatsbilanz bedeutet das, er konnte von 11,45 Mio. Euro (2002) auf 14,78 Mio. Euro gesteigert werden. Damit hat IBS rund 75 Prozent des prognostizierten Umsatzzieles erreicht. Die roten Zahlen des EBIT (-10 Mio. Euro) vom dritten Quartal 2002 konnten 2003 in +503.000 Euro umgewandelt werden. Die Auftragsbestand betrug zum 30. September 2003 rund 6,5 Mio. Euro. Das entspricht einer Auftragsreichweite von drei bis vier Monaten. Bei einem branchentypischen Vergleich verortet die Geschäftsführung die Auftragslage in das obere Drittel. In der jüngsten Vergangenheit durchlief IBS eine umfangreiche Restrukturierungsphase. Deshalb konnte die betrieblichen Aufwendungen um ca. 4,5 Mio. Euro im Neunmonatsvergleich 2002/ 03 reduziert werden. Damit scheint die angestrebte Kostenreduzierung von 5 Mio. Euro für das laufende Geschäftsjahr realistisch.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...