IBS kehrt dem Prime Standard den Rücken zu

Standardsoftwaresysteme

Freitag, 7. Juni 2013 15:59
IBS AG excellence, collaboration, manufacturing

HÖHR-GRENZHAUSEN (IT-Times) - Die IBS AG excellence, collaboration, manufacturing will ihre Aktien aus dem Prime Standard nehmen. Man will so unter anderem Kosten einsparen.

Derzeit sind die Aktien der IBS AG zum Börsenhandel im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse, mit gleichzeitiger Zulassung zum Teilbereich des Regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nun wollen Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens einen Antrag auf den Widerruf der Zulassung zum Prime Standard stellen. Auf die Zulassung zum Handel im Regulierten Markt (General Standard) habe diese keine Auswirkungen.

Meldung gespeichert unter: IBS AG excellence, collaboration, manufacturing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...