IBS AG verstärkt Präsenz in China

Freitag, 20. Juni 2008 09:59
IBS AG excellence, collaboration, manufacturing

ÖHR-GRENZHAUSEN - Der Anbieter von integrierten Standardsoftwaresystemen und Beratungsdiensten, die IBS AG (WKN: 622840), verstärkt das Engagement in China. Das Unternehmen ist eine Kooperation mit der in Singapur ansässigen Gesellschaft AML (Asia Management Link Pte. Ltd.) eingegangen.

Durch die Zusammenarbeit wird IBS die Vertriebsaktivitäten in China ausweiten. Bisher war IBS hier nur in Shanghai vertreten, durch die stärkere Konzentration auf den asiatischen Markt sollen direkt lokale Firmen vor Ort bedient werden. AML wird im Rahmen des Vertrages den Aufbau eines Partnernetzes unterstützen und auch selbst als Vertriebspartner von IBS arbeiten. IBS plant zunächst Unternehmen in Hongkong, Singapur und Peking als Sales- und/oder Implementierungspartner zu gewinnen. Der Fokus wird auf der Automotive- und Aviation-Industrie liegen. Diesen werden zur Unterstützung des Qualitätsmanagements die Implementierung der Softwarelösungen CAQ=QSYS Professional und CompliantPro angeboten.

Meldung gespeichert unter: IBS AG excellence, collaboration, manufacturing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...