IBM zieht es in die 3D-Welt

Freitag, 10. November 2006 00:00

ARMONK - Der US-Computer- und IT-Servicespezialist IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) will in den nächsten 12 Monaten insgesamt zehn Mio. Dollar investieren, um seine Präsenz in virtuellen Welten auszubauen. Im Mittelpunkt steht dabei auch das Engagement der Gesellschaft in der Online-Welt Second Life, wo sich heute bereits mehr als eine Mio. registrierte Nutzer tummeln.

Sogar IBM-Chairman und CEO Sam Palmisano wird der virtuellen Welt einen Besuch abstatten und zu mehr als 250 IBM-Mitarbeiter sprechen, heißt es. Second Life ist ein Online-Rollenspiel, in welchem Spieler einen virtuellen Charakter aufbauen und soziale Kontakte pflegen können. Die Online-Welt verfügt über eine eigene Währung und über eine eingeständige Wirtschaft.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...