IBM will stärker in Afrika investieren

Dienstag, 4. Dezember 2007 14:49
IBM Unternehmenslogo

ARMONK - Der US-Technologiekonzern International Business Machines (NYSE: IBM, WKN: 851399) will sich stärker in Afrika engagieren. Um seine Präsenz in der Sub-Sahara-Region auszubauen, will IBM in den nächsten zwei Jahren mehr als 120 Mio. US-Dollar in dieser Region investieren und so neue Stellen schaffen sowie neue Märkte entwickeln, heißt es bei Big Blue.

Im Rahmen der Investitionsoffensive will IBM auch bis zu 100 Studenten aus den umliegenden Universitäten in der Region anwerben. Gleichzeitig will IBM auch ein Softwareentwicklungscenter namens Africa Innovation Center errichten, indem dann high-end Server sowie Speicher-Equipment untergebracht werden. Das Innovation-Center soll im zweiten Quartal 2008 seinen Betrieb aufnehmen, verspricht IBM. Darüber hinaus benannte IBM den Manager Robert Mayberry als neuen General-Manager und Vizepräsidenten für das Sub-Sahara Afrika-Geschäft.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...