IBM will Softwareanbieter ILOG übernehmen

Montag, 28. Juli 2008 09:24
ILOG_logo.gif

ARMONK - Der US-Technologiekonzern International Business Machines (NYSE: IBM, WKN: 851399) will den in Frankreich und in Kalifornien ansässigen Business-Management-Softwareanbieter ILOG aufkaufen.

Im Rahmen eines Tender-Angebots bietet IBM zehn Euro je ausstehende ILOG-Aktie, womit die Gesellschaft mit rund 215 Mio. Euro bzw. 340 Mio. US-Dollar bewertet wird. Das Übernahmeangebot entspricht einem Aufschlag von 37 Prozent gegenüber dem ILOG-Schlusskurs vom Freitag.

Die im Jahre 1987 gegründete ILOG sieht sich als führender Entwickler von Business Rule Management Systeme (BRMS) und elektronische Beschaffungsanwendungen. Das Unternehmen bietet aber auch visuelle Softwarekomponenten und Services an. Das Unternehmen beschäftigte zuletzt mehr als 850 Mitarbeiter betreut namhafte Kunden aus der Banken- und Versicherungsbranche, sowie aus der herstellenden Industrie. Zu den ILOG-Kunden zählen unter anderem ABN Amro, Bank of America, die Deutsche Bank, Wells Fargo, aber auch Bayer, BMW, Porsche, die Deutsche Telekom, AT&T, Samsung und Volkswagen. Das Unternehmen setzte im vergangenen Jahr etwa 161,5 Mio. Dollar um.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...