IBM will eine Mrd. US-Dollar für Linux-Promotion ausgeben

Open-Source-Technologien

Dienstag, 17. September 2013 10:16
IBM Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM überrascht mit einer Linux-Offensive. Big Blue will in den nächsten vier bis fünf Jahren eine Mrd. US-Dollar dafür ausgeben, um Kunden von Linux zu überzeugen. Dies ist bereits das zweite Mal, dass IBM eine Milliardensumme investiert, um Linux zu promoten.

Schon im Jahr 2000 startete IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) ein ähnliches Programm, um das Open-Source-Betriebssystem Linux zu unterstützen. IBM erhofft sich durch die Unterstützung eine größere Nachfrage nach seinen Power Servern, die auf gleichnamigen Chips von IBM basieren. Linux steht in direkter Konkurrenz zu Windows Server, wobei Microsoft seit Jahren versucht, Kunden von seiner Technik zu überzeugen.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...