IBM verteilt Viren auf IT-Sicherheitskonferenz

Freitag, 21. Mai 2010 16:30
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Peinliche Panne für den US-Technologiekonzern International Business Machines (IBM): Die in dieser Woche von IBM an Konferenzteilnehmer verteilten USB-Sticks waren mit einem Windows-Virus infiziert. Das Missgeschick geschah ausgerechnet auf einer Konferenz zum Thema IT-Sicherheit.

Wie das Online-Portal ZDnet.com berichtete, hat IBM eine E-Mail an alle Konferenzteilnehmer versendet, in der vor dem Schädling gewarnt wird. Allerdings gab IBM an, die unerwünschte Datei auf den Sticks werde durch aktuelle Anti-Virenprogramme erkannt. Zudem sei der Schädling bereits seit 2008 bekannt. (hhv/rem)

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...