IBM verkauft Computer für US-Raketenprogramm

Montag, 19. August 2002 11:02

Der Computerkonzern IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) hat heute mitgeteilt, dass 66 seiner Computer aus der "Regatta-Serie" für das Raketenabwehrprogramm des US-Verteidigungsministerium verwendet werden.

Das Programm ist dazu bestimmt, durch bodengestützte Abwehrraketen auf die USA abgefeuerte Geschosse noch in der Luft zu zerstören. Der Kongress hatte mehr als 2,5 Mrd. USD für das Programm und hierfür erforderliche Tests bewilligt. IBM teilte keine finanziellen Einzelheiten des neuen Vertrages mit. Allerdings sind die Computer, die bestellt wurden, mit 800.000 bis zehn Mio. USD bei IBM in der Liste eingetragen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...