IBM testet neue Graphen-Chips - bald superschnelle Smartphones?

Halbleiter

Dienstag, 4. Februar 2014 08:02
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM testet derzeit Graphen-Chips, welche die Herrschaft von Silizium bei Halbleitermaterialien beenden könnten. Die Herstellung von Graphen-Chips war in der Praxis bislang immer schwierig, da bei dem Prozess das Material Graphen beschädigt wurde.

Nunmehr will IBM einen Weg gefunden haben, diese Schwierigkeiten zu beheben Nach einem Bericht von Engadget zufolge will IBM Graphen-Transistoren nach dem Halbleiterfertigungsprozess auf den Chips unterbringen, damit das Material unversehrt bleibt. Graphen sollt die Reaktionszeiten von Transistoren deutlich verkürzen, die Leistung von Schaltkreisen könnte somit um das 10.000-fache höher sein als bei vorhergehenden Bauteilen, heißt es bei IBM. Wann die ersten Graphen-Chips in Smartphones zu finden sein werden, steht noch in den Sternen. Momentan forschen die IBM-Forscher noch mit Hochdruck an den neuen Graphen-Chips. (ami)

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...