IBM setzt Linux auf 15.000 Rechnern ein

Donnerstag, 2. November 2000 17:46

International Business Machines Corp. (NYSE: IBM, WKN: 851399): IBM gab am Donnerstag bekannt, dass die japanische Lawson Inc. mehr als 15.000 IBM-Server installieren wird, die mit dem Betriebssystem Linux ausgestattet werden sollen. Laut IBM handelt es sich dabei um den größten kommerziellen Einsatz von Linux, der je stattgefunden hat.

Die Computer sollen in den 7.600 Geschäften der Kiosk-Kette Lawsons in ganz Japan zum Einsatz kommen und dabei den Kunden als Internet-Terminal zur Verfügung stehen, um Musik oder Filme aus dem Netz herunterzuladen.

IBM gilt als aktiver Promoter des Linux-Betriebssystems. Linux steht Nutzern über das Internet frei zur Verfügung und kann von Programmierern rund um den Globus verändert und somit verbessert werden. Auch wenn Linux auf diese Weise ein rapides Wachstum vorweisen kann, ist das Programm noch weit davon entfernt, am Marktführerstatus von Windows aus dem Hause Microsoft zu kratzen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...