IBM schließt Abkommen mit Business Objects

Dienstag, 23. Oktober 2007 08:13
International Business Machines (IBM)

Der US-Technologiekonzern IBM hat ein Entwicklungs- und Produktvertriebsabkommen mit dem französischen Analysesoftwarehersteller Business Objects geschlossen. Demnach wird IBM künftig eine Starter-Edition der Business Intelligence (BI) Lösung der Franzosen in Verbindung mit seiner Datenbanklösung DB2 und DB2 Warehouse vermarkten.

Business Objects wird im Gegenzug IBM`s DB2 Warehouse-Lösung mit seiner XI-Software und CFO Performance Management-Lösung vertreiben. Über finanzielle Details der Partnerschaft wurde zunächst nichts bekannt. Zuvor hatte der Walldorfer Softwarekonzern ein Übernahmeangebot in Milliardenhöhe für Business Objects abgegeben. Die Übernahme soll im ersten Halbjahr 2008 abgeschlossen sein.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...