IBM prüft Verkaufsoptionen für Chip-Sparte

Chips

Freitag, 7. Februar 2014 11:34
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) – IBM plant offenbar auch die Chip-Sparte gehörig umzukrempeln. Zur Diskussion stehen im Hinblick auf die Zukunft des Halbleiter-Segments des US-Konzerns demnach von Joint Venture Gründung bis hin zum kompletten Verkauf gleich mehrere Optionen, die es nun zu überprüfen gilt.

Das US-Technologieunternehmen IBM arbeitet mit Hochdruck an der Neuordnung der Unternehmensstruktur. Als nächstes Segment könnte dabei offenbar die Chip-Sparte unter den Hammer kommen. Wie die Internetseite TechWorld berichtet, habe IBM bereits die Investmentbank Goldman Sachs mit der Suche nach geeigneten Käufern beauftragt. Unklar ist dabei allerdings noch, ob der gesamte Halbleiterbereich verkauft werden soll oder der US-Konzern die Chipdesign-Sparte behält und lediglich den Produktionsteil veräußert. Denkbar wäre darüber hinaus auch die Gründung eines Chip-Joint Ventures, sofern ein geeigneter Partner gefunden wird.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...