IBM mit positivem Ausblick

Donnerstag, 17. Oktober 2002 08:44

Der New Yorker Computerkonzern IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) mußte im vergangenen Quartal einen Gewinnrückgang aufgrund anhaltender Verluste in seinem Festplattengeschäft hinnehmen. Ausgeschlossen der Verluste für das Festplattengeschäft, welches bis zum Jahresende an den japanischen Elektronikkonzern Hitachi verkauft werden soll, konnte IBM ein leichtes Gewinnplus gegenüber dem Vorjahr erwirtschaften. Im Einzelnen setzte das Unternehmen mit 19,82 Mrd. US-Dollar marginal mehr um, als noch im Vorjahr, als die Gesellschaft noch 19,78 Mrd. Dollar einnahm. Dabei konnte IBM einen operativen Gewinn von 99 Cent je Aktie einfahren, zwei Cent mehr je Anteil als im Vorjahr. Mit den vorgelegten Zahlen konnte „Big Blue“ zugleich auch die Erwartungen der Analysten übertreffen, welche im Vorfeld mit Umsätzen von 19,72 Mrd. Dollar, sowie mit einem Gewinn von 96 Cent je Anteil gerechnet hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...