IBM mit Forschungserfolg

Dienstag, 11. Juni 2002 18:32

IBM (NYSE:IBM<IBM.NYS>; WKN: 851399<IBM.FSE>): Der amerikanische Computergigant hat heute bekannt gegeben, dass seinen Forschern ein bahnbrechender Durchbruch bei der Entwicklung effektiverer und kleinerer Datenträger zur Datensicherung gelungen sei.

Demnach haben es die IBM-Forscher geschafft, einen Prototypen zu entwickeln, der die 20-fache Datenmenge der bisherigen Magnetspeicherträger aufnehmen kann. Erste Tests bstätigten die Funktionstüchtigkeit des unter dem Namen millipede entwickelten Datenträgers.

Nach den aktuellen Planungen soll die Neuentdeckung ab 2005 die momentan in Handhelds und Mobilfunkgeräten verwendeten Flash Memory Karten ablösen. Konkrete Entscheidungen über die Serienproduktion des neuen Produkts sind allerdings noch nicht getroffen worden. (DBR)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...