IBM kauft sich bei chinesischer Bright Oceans ein

Donnerstag, 1. Juli 2010 09:38
International Business Machines (IBM)

SHANGHAI (IT-Times) - Über seine chinesische Einheit IBM China hat sich der amerikanische Technologiekonzern IBM ein Prozent der Anteile an den Hersteller von Computerteilen und Komponenten Bright Oceans Inter-Telecom Corp gesichert, wie Reuters berichtet.

IBM zahlt für die Beteiligung rund 50 Mio. Yuan bzw. 7,4 Mio. US-Dollar, wie aus einem Statement der Shanghai Stock Exchange hervorgeht. Mit den frischen Mitteln will Bright Oceans neue Produkte entwickeln und diese auch auf internationalen Märkten vermarkten. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema International Business Machines (IBM) und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...