IBM kauft sich bei chinesischer Bright Oceans ein

Donnerstag, 1. Juli 2010 09:38
International Business Machines (IBM)

SHANGHAI (IT-Times) - Über seine chinesische Einheit IBM China hat sich der amerikanische Technologiekonzern IBM ein Prozent der Anteile an den Hersteller von Computerteilen und Komponenten Bright Oceans Inter-Telecom Corp gesichert, wie Reuters berichtet.

IBM zahlt für die Beteiligung rund 50 Mio. Yuan bzw. 7,4 Mio. US-Dollar, wie aus einem Statement der Shanghai Stock Exchange hervorgeht. Mit den frischen Mitteln will Bright Oceans neue Produkte entwickeln und diese auch auf internationalen Märkten vermarkten. (ami)

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...