IBM investiert 1,2 Mrd. US-Dollar in neue Cloud-Datenzentren

Cloud-Services

Freitag, 17. Januar 2014 08:58
IBM Unternehmenslogo

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM geht im Cloud Computing Markt in die Offensive und will in 2014 mehr als 1,2 Mrd. US-Dollar in neue Cloud-Datenzentren investiert. Insgesamt plant IBM den Bau und die Eröffnung von 15 neuen Cloud-Datenzentren in diesem Jahr, wodurch die Gesamtzahl der betriebenen Cloud-Center auf 40 steigen soll.

Mit der Investitionsoffensive verdoppelt IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) die bisherigen Cloud-Kapazitäten im Datacenter-Bereich nach der Übernahme von SoftLayer im vergangenen Jahr. IBM hatte sich den Zukauf in 2013 rund 2,0 Mrd. US-Dollar kosten lassen. IBM will die neuen Datenzentren mit bestehenden SoftLayer-Datenzentren miteinander kombinieren. Die neuen Datenzentren sollen auf fünf Kontinente entstehen, wodurch IBM mehr Kunden mit seinen Cloud-Services erreichen will. Die neuen Cloud-Center sollen in Washington D.C., Mexico City, Dallas, China, Hongkong, London, Japan, Indien und Kanada errichtet werden. Zudem gibt es bereits Pläne, die Cloud-Infrastruktur im Mittleren Osten und in Afrika im Jahr 2015 auszubauen, wie Reuters berichtet.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...