IBM eröffnet neues Forschungscenter in Afrika

Dienstag, 14. August 2012 14:48
IBM Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM will ein neues Forschungscenter in Nairobi eröffnen, wie die New York Times berichtet. Kenia wird die vierte Nation sein, in der IBM mit einem Forschungscenter präsent ist.

In den vergangenen zwei Jahren hat IBM bereits Forschungscenter in Irland, Australien und Brasilien eröffnet. Durch das neue Forschungscenter in Nairobi steigt die Zahl der weltweiten IBM Forschungs- und Entwicklungszentren auf zwölf. Rund die Hälfte der insgesamt 3.000 IBM-Forschungsmitarbeiter arbeitet bereits außerhalb der USA. Kenia gilt mit rund 40 Millionen Einwohnern und einem Wirtschaftswachstum von 4,5 bis 5,0 Prozent als einer der viel versprechendsten Wachstumsmärkte in Afrika. (ami)

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...