IBM entwickelt Technologie für Movielink

Montag, 9. September 2002 09:10

Der New Yorker US-Computerhersteller IBM (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) wird die Technologie für Movielink, ein Joint Venture der fünf großen US-Filmstudios, entwickeln. Movielink, gegründet von Metro-Goldwyn-Mayer, Paramount Pictures, Sony Pictures Entertainment, Universal Pictures und Warner Bros., soll demnach Infrastrukturen bereit stellen, über welche Filme über das Internet transportiert und abgerechnet werden können. Über finanzielle Details des Vertragsabkommens wurde hingegen nichts bekannt. Im Rahmen des dreijährigen Abkommens wird IBM unter anderem Hardware- und Software für das Joint-Venture liefern. In diesem Zusammenhang ist IBM daneben für die Umsetzung der Web-Umgebung und dem Web-Hosting verantwortlich. Gleichzeitig wird IBM auch den Support für den Dienst Movielink mit übernehmen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...