IBM entwickelt optische Chips

Dienstag, 7. November 2000 14:23

International Business Machines (NYSE, IBM, WKN: 851399): IBM und Kymata wollen gemeinsam Optische Chips für zukünftige High-Speed-Netzwerke etwickeln, hieß es am Dienstag Morgen von einem Unternehmenssprecher von IBM. Die getroffene Vereinbarung erstrecke sich über mehrere Jahre und beinhalte die gemeinsame Entwicklung optischer Hochleistungschips zum Einsatz in Glasfasernetzwerken.

Die Produkte sollen mit der SiON-Technologie von IBM hergestellt werden. Diese Technologie ermöglicht es erstmals, durch neue Verfahren und Materialien Kosten- und Performancevorteile gegenüber herkömmlichen Methoden zu nutzen. Dazu soll die IBM Technologie für Kymata lizensiert werden, so dass die Firma sowohl für sich selbst, als auch für IBM die entsprechenden Chips entwickeln und herstellen kann. Experten erwarten erste Testversionen der neuen Chips in der ersten Jahreshälfte 2001. Als weiteren Schritt der Partnerschaft hat IBM einen bisher noch unbekannten Minderheitsanteil am Grundkapital der Kymata erworben.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...