IBM entwickelt neuen Super-Chip mit Terabit-Datentransferraten

Donnerstag, 8. März 2012 17:00
IBM Campus

LOS ANGELES (IT-Times) - IBM-Forschern ist ein neuer Fortschritt bei der Entwicklung von optischen Chips gelungen. Der von IBM-Forschern entwickelte neue Holey Optochip benötigt lediglich eine Leistungsaufnahme von 4,7 Watt um eine Billion Bits pro Sekunde zu übertragen, meldete der Branchendienst Ars Technica.  

Diese Leistung reicht aus, um beispielsweise 500 HD-Filme in einer Sekunde zu übertragen. Mit Abmessungen von 5,2mm x 5,8mm ist der neue Holey Optochip nur ein Achtel so groß wie ein Cent-Stück. IBM stellte den Prototyp im Rahmen der Optical Fiber Communication Konferenz in Los Angeles vor und bezeichnete den Chip als ersten optischen Transceiver, der eine Billion Bit-Informationen pro Sekunde übertragen kann. IBM wird den Chip selbst aber nicht in der Massenproduktion fertigen, sondern die Fertigung auslagern. Kommerziell verfügbar soll der Chip dann in ein bis zwei Jahren zu Preisen von 100 bis 200 US-Dollar sein, schätzt IBM Optical Links Group Manager Clint Schow. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema International Business Machines (IBM) und/oder Halbleiter via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...