IBM entwickelt 3D-Schaltkreis

Montag, 11. November 2002 15:39

Der New Yorker Computerkonzern International Business Machines (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) hat einen neuartigen dreidimensionalen, integrierten Schaltkreis entwickelt, welcher die Leistungsfähigkeit eines Mikrochips nochmals deutlich verbessern soll. Dabei werden verschiedenschichtige Transistoren auf einem Mikrochip elektronisch verbunden, welches die Leistungsfähigkeit erhöhen soll. Laut Intel-Gründer Gordon Moore dürfte sich die Anzahl der Transistoren auf einem Mikrochip alle 18 Monate verdoppeln. So arbeitet auch Intel derzeit an neuartigen 3D-Schaltkreisen und Transistoren, welche die Leistungsfähigkeit von Personalcomputern nochmals deutlich verbessern sollen. Wann entsprechende Produkte mit der neuen Technologie auf den Markt kommen sollen wurde aber nicht bekannt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...