IBM die Nummer eins bei Server-Verkäufen

Montag, 1. September 2003 15:10

Der New Yorker Computerkonzern International Business Machines (NYSE: IBM<IBM.NYS>, WKN: 851399<IBM.FSE>) konnte dank einer Erholung beim Absatz von Serverrechnern vor dem führenden Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard vorbeiziehen und sich die Spitzenposition in diesem Bereich sichern.

Nach Angaben der Marktforscher aus dem Hause IDC wuchs der Servermarkt erstmals nach neun rückläufigen Quartalen wieder und legte dabei im zweistelligen Prozent zu. Insgesamt lieferten die großen Anbieter IBM, HP, Dell und Sun im zweiten Quartal 1,2 Mio. Server weltweit aus, ein Plus von 17,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Umsatz konnte jedoch lediglich um 0,2 Prozent auf 10,6 Mrd. US-Dollar gesteigert werden, was auf einen weiteren Preisverfall in diesem Bereich hindeutet. IBM kommt demnach im zweiten Quartal 2003 auf einen Marktanteil von 30,4 Prozent, gefolgt von HP mit einem Marktanteil von 27,7 Prozent. Sun und Dell folgen auf den Plätzen drei und vier. Weiter abgeschlagen dagegen schon Fujitsu-Siemens auf Platz fünf.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...