IBM bringt neues Chip-Herstellungsverfahren auf den Markt

Dienstag, 9. November 2010 14:32
International Business Machines (IBM)

ARMONK (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern IBM hat ein neues Chip-Herstellungsverfahren entwickelt, mit dem Chip-Hersteller noch schnellere Prozessoren herstellen können.

Das neue Cu-32 Prozessverfahren steht ab sofort Kunden zur Verfügung, wie der Branchendienst Investor Business Daily meldet. Cu-32 ist insbesondere zur Herstellung von ASICs und anderen spezifischen ICs konzipiert. IBM wird zudem ein Portfolio an Chip-Design-Elementen passend zum neuen Verfahren anbieten. (ami)

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...