IBM bringt mit Racetrack neue Speichertechnik

Dienstag, 15. April 2008 10:41
IBM Unternehmenslogo

ARMONK - Die Forscher des US-Technologiegiganten IBM (NYSE: IBM, WKN: 851399) haben offenbar erneut einen Durchbruch in der Speichertechnik erzielt. Mit der neuen Racetrack Speichertechnik will IBM sowohl traditionelle Festplatten als auch Flash-basierte SSD-Laufwerke ersetzen.

Die Idee hinter der neuen Technik ist die Speicherung von Daten auf winzigen magnetisierten Bereichen auf Nanodrähten. Damit soll eine Verzehnfachung der Speicherkapazitäten einhergehen, wobei auf die Daten auch schneller zugegriffen werden kann. Damit will IBM die Funktionen und Eigenschaften einer traditionellen Festplatte mit denen eines Flash-Speichers vereinen.

Durch die neue Speichertechnik soll auch eine höhere Stabilität, eine längere Lebensdauer und niedrigere Herstellungskosten der Speicher einhergehen. Die Ladezeiten beim Hochfahren eines Computers sollen durch Racetrack dramatisch reduziert werden können, verspricht IBM-Forschungsleiter Stuart Parkin.

Meldung gespeichert unter: International Business Machines (IBM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...