IAC will durch mehr Content wachsen

Mittwoch, 7. Februar 2007 00:00

(IT-Times) Das amerikanische Internetkonglomerat IAC/Interactive (Nasdaq: IACI<IACI.NAS>, WKN: A0F7E0<HNIA.FSE>) musste zwar im jüngsten Quartal einen kräftigen Gewinnrückgang hinnehmen, konnte aber dennoch die Erwartungen des Marktes spürbar übertreffen.

Media-Einheit bleibt Wachstumsmotor

Der Blick geht nunmehr nach vorne. Während vom strauchelnden Home Shopping Netzwerk HSN kaum Wachstumsimpulse im neuen Jahr zu erwarten sind, richtet sich der Blick auf die Media & Advertising-Division, die unter anderem auch das Geschäft der Suchmaschine Ask.com umfasst. Die Einheit konnte im jüngsten Quartal bereits seinen Umsatz um 46 Prozent auf 159,8 Mio. Dollar steigern. Nach IAC-Angaben trugen deutlich höhere Suchanfragen über Ask.com zum Umsatzanstieg in der Division bei.

Auch Goldman Sachs Analyst Anthony Noto glaubt an die Zukunft von Ask.com „Wir glauben weiterhin, das Ask.com auf lange Sicht der Hauptwachstumsmotor bleiben wird“. Nach einigen Verbesserungen in 2006 - so wurde anderem die lokale Suchmaschine AskCity eingeführt - stellt IAC-Chef Barry Diller weitere Neuerungen in 2007 in Aussicht. „Wir sind uns nunmehr sicher, was wir im Jahr 2007 tun müssen“, so der ehrgeizige Manager im Bezug auf die Weiterentwicklung der Suchmaschine.

Neuer Content soll für mehr Wachstum sorgen

Auch auf einer anderen Ebene will IAC noch zulegen. Bereits Anfang Januar kündigte Diller für die nächsten Monate eine neue Content-Initiative an. Nach der Übernahme von CollegeHumor.com will Diller diesen Bereich weiter ausbauen. So wird die übernommene CollegeHumor.com in den nächsten Monaten gemeinsam mit der Huffington Post eine neue Satire-Nachrichtenseite starten.

Darüber hinaus deutete Diller im Rahmen der Citigroup Entertainment, Media & Telelcommunications Konferenz in Las Vegas auch einen möglichen Einstieg in den Bereich Social-Networking- bzw. Videodienste an. Im Hinblick auf die zunehmende Nutzung von Online-Videodiensten sei die Zeit nunmehr ideal solche Pläne zu verfolgen, so Diller.

Kurzportrait

Die in New York ansässige IAC/Interactive, vormals USA Interactive bzw. USA Networks, beschäftigte sich ursprünglich mit der Produktion von Fernsehshows und TV-Programmen. Über die Einheiten USA Films und Studios USA wurden entsprechende Programme entwickelt und vermarktet. Gleichzeitig will sich IAC/Interactive im Zuge seiner neuen Strategie mehr dem E-Commerce- bzw. Online-Geschäft widmen, wobei zunächst auch Touristik- und Reiseangebote im Mittelpunkt der neuen Unternehmensstrategie standen. So übernahm die Gesellschaft in den vergangenen Jahren die ehemalige Microsoft-Tochter Expedia und den Hotelvermittler Hotels.com. Die Einheit wurde inzwischen wieder zurück an die Börse geführt. Auch der US-Finanzspezialist LendingTree gehört inzwischen zum Diller-Imperium, ebenso wie der Online-Dienst Hotwire.com.

Daneben betreibt IAC/Interactive auch das Shopping-Netzwerk HSN, bestehend aus HSN International und HSN Interactive. Mit der vollständigen Übernahme Ticketmaster Online-CitySearch vollzog das Unternehmen die Umsetzung seiner Strategie. Der Eintrittskartenservice Ticketmaster ergänzt das umfangreiche Online-Portfolio ebenso wie das ebenfalls zum Unternehmen gehörende Hotel Reservations Network. Durch die Übernahme von Soulmates Technology durch Ticketmaster soll insbesondere der Online-Dienst Match.com und dessen Angebot technisch weiter verbessert werden. Hierfür kaufte IAC auch den Online-Dienst uDate.com auf, um seine Position in diesem Bereich weiter zu festigen. Im Jahr 2004 blieb IAC/Interactive weiter auf Einkaufstour, wobei der Online-Dienst ServiceMagic übernommen wurde. Die Tochter Ticketmaster kaufte den finnischen Ticket-Dienst Lippupalvelu Oy, während die Tochter LendingTree den Online-Finanzspezialisten HomeLoanCenter.com übernahm. Zudem kaufte IAC/Interactive den Online-Dienst Anyway.com und Egencia. Anfang 2005 übernahm IAC/Interactive die Mehrheit an Chinas zweitgrößten Online-Touristikservice eLong. Wenig später kaufte IAC/Interactive schließlich den Online-Einzelhändler Cornerstone Brands für 720 Mio. Dollar. Später übernahm die Diller-Holding dann den Internet-Suchmaschinenspezialisten Ask Jeeves für 1,85 Mrd. Dollar. Zu Jahresbeginn 2006 kaufte IAC den Online-Schuhhändler Shoebuy.com. Im Herbst 2006 verstärkte sich das Internet-Konglomerat mit der Comedy-Site CollegeHumor.com.

IAC/Interactive will im Zuge des Verkaufs der Unterhaltungssparte seine Geschäftsbereiche neu strukturieren. Insgesamt soll das Unternehmen in mehrere Geschäftsbereiche unterteilt werden. In der Gruppe IAC Travel werden Einheiten wie Expedia, HSN, Hotels.com und Hotwire.com gebündelt. Trotz der Neustrukturierung will Chairman und Unternehmenschef Barry Diller weiterhin die Mehrheit der Stimmrechte kontrollieren.

Zahlen

Für das vergangene Dezemberquartal meldet IAC einen Umsatzanstieg auf 1,82 Mrd. US-Dollar, ein Zuwachs von acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gewinn brach dabei auf 16,7 Mio. Dollar oder fünf US-Cent je Aktie ein, nach einem Plus von 113,1 Mio. Dollar oder 33 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen in Höhe von 214 Mio. Dollar im Zusammenhang mit dem Entertainment-Verlagsgeschäft, konnte IAC einen operativen Gewinn von 211,6 Mio. Dollar oder 67 US-Cent je Aktie realisieren, was einem Zuwachs von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit konnte IAC auch die Erwartungen der Analysten übertreffen, welche im Vorfeld nur mit Einnahmen von 1,87 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 53 US-Cent je Aktie kalkuliert hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...