IAC-Tochter Ask.com stellt AskEraser vor

Dienstag, 11. Dezember 2007 09:36
Ask_logo.gif

NEW YORK - Die Suchmaschinentochter der US-Internet-Holding IAC/InterActiveCorp (Nasdaq: IACI, WKN: A0F7E0) bringt mit AskEraser ein neues Feature, mit dem Nutzer stärker ihre Privatsphäre schützen und mehr Kontrolle über die aufgezeichneten Daten von Suchmaschinen gewinnen können. Durch AskEraser können Nutzer verhindern, das Suchanfragen in Datenbanken zur Weiterverarbeitung gespeichert werden.

Ask.com will das neue Kontroll-Feature AskEraser am heutigen Dienstag offiziell vorstellen. Ist der AskEraser aktiv, werden die Nutzerdaten in Verbindung mit der Suchanfrage binnen weniger Stunden vom Ask-Computer gelöscht. Allerdings funktioniert das Feature nur mit der Suchmaschine Ask.com. Suchmaschinenmarktführer Google bewahrt persönliche Informationen im Zusammenhang mit Suchanfragen bis zu 18 Monate auf. Gleiches gilt für die Microsoft-Suchmaschine. Bei Yahoo und AOL werden die Nutzerdaten in Verbindung mit Suchanfragen 13 Monate aufbewahrt.

Meldung gespeichert unter: IAC/InterActiveCorp

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...