Hynix: Entscheidung über Zukunft steht bevor

Montag, 5. August 2002 10:33

Für den koreanischen Chiphersteller Hynix Semiconductor Inc. (Korea: 00660, WKN: 677419<HY9.FSE>) scheint der Tag der Entscheidung langsam aber sicher näher zu kommen. So wurde heute bekannt, dass man den Gläubigern des Chipproduzenten wie z. B. der Korea Exchange Bank, die mit anderen Gläubigern rund fünf Mrd. Dollar in das Unternehmen gesteckt hat, raten wird, Hynix zu zerschlagen und einzeln zu verkaufen.

So wird die Deutsche Bank AG noch diese Woche einen Report vorlegen, der beschreibt, wie die Gläubiger am besten ihr investiertes Geld aus dem Unternehmen retten können. Danach wollen die Gläubiger endgültig entscheiden, was mit dem angeschlagenen Chiphersteller passieren soll.

Andere Tech-Unternehmen wie Micron Technology oder auch Samsung Electronics würden von einer Zerschlagung von Hynix profitieren, da hierdurch die Kapazitäten im Chipmarkt wieder reduziert würden. Die Erträge von den sogenannten DRAM-Chips waren im letzten Jahr um zwei Drittel gefallen, nachdem die Produzenten mehr Chips auf den Markt brachten, als wirklich benötigt wurden. Dadurch fielen die DRAM-Chips unter die Herstellungskosten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...