HTC CEO Peter Chou dementiert hohe Zahlungen an Apple

Mittwoch, 21. November 2012 13:37
HTC

TOKIO (IT-Times) - Zwar hat sich der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC mit Apple auf ein zehnjähriges Lizenzabkommen geeinigt, jedoch dementierte HTC CEO Peter Chou zuletzt die Berichte, wonach HTC an Apple bis zu 8,0 US-Dollar pro verkauftem Smartphone zahlen soll.

Derartige Presseberichte seien „empörend“, so der Manager gegenüber Reuters. Derartige Schätzungen entbehrten jeder Grundlage und seien sehr falsch, so der Manager weiter. Eigene Zahlen wollte der HTC-Chef aber nicht vorlegen. Insgesamt zeigte sich Chou aber sehr glücklich über die Einigung mit Apple, wurden so auch gleich alle Rechtsstreitigkeiten beigelegt. HTC steht derzeit unter Druck, haben die Taiwaner zuletzt deutlich Marktanteile an Apple und Samsung im weltweiten Smartphone-Markt verloren. (ami)

Meldung gespeichert unter: HTC

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...