HPs Restrukturierung könnte zu Preiskämpfen führen

Mittwoch, 24. August 2011 16:03
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der Computer-Konzern Hewlett-Packard hat vergangene Woche den Markt in Unruhe versetzt, als das Unternehmen ankündigte, neben dem webOS-Hardware Geschäft auch das PC-Geschäft abstoßen zu wollen. Doch die Reichweite dieser Entscheidung wird erst jetzt klar.

So schreibt der Branchendienst DigiTimes mit Bezug auf Quellen der asiatischen Zulieferer, dass es durch HPs Entscheidung zu enormen Preiskämpfen im vierten Quartal dieses Jahres kommen könnte. Der Grund: Die Entscheidung des Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) Managements zeige sehr deutlich, wie pessimistisch man der Zukunft des PC-Marktes entgegen sehe. Als Resultat hieraus ergebe sich, dass HP versuchen wird, möglichst zügig die Lager zu räumen und dieses vermutlich über Preissenkungen.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...