HP-Verwaltungsrat nach Bilanzskandal im Umbruch

Stühlerücken im HP-Verwaltungsrat

Freitag, 5. April 2013 15:49
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der Bilanzskandal rund um die Übernahme des britischen Softwareherstellers Autonomy hat für Hewlett-Packard (HP) nun doch weitere personelle Konsequenzen. Nach heftiger Kritik von Aktionärsseite tritt nunmehr der Chef des Verwaltungsrats, Chairman Ray Lane zurück. Lane wird jedoch weiter Direktor bleiben.

Lane will mit seinem Rücktritt den Weg frei für die Wende bei Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) machen. Der Ex-Chairman vor etwa zwei Jahren dem Verwaltungsrat von HP zugehörig. Im Vormonat stand Lane im Rahmen der HP-Hauptversammlung im Kreuzfeuer der Kritik. Lane hatte bei der Wiederwahl nur 59 Prozent der Aktionärsstimmen erhalten und zog nunmehr die Konsequenzen. Als Nachfolger wird vorübergehend Ralph Whitworth, HP-Direktor und HP-Investor, den Chairman-Posten übernehmen, solange bis ein permanenter Nachfolger gefunden ist.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...