HP verkauft Snapfish und kooperiert mit FireEye

Online-Fotospeicher und Cybersecurity

Dienstag, 21. April 2015 16:09
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der US-Technologiekonzern Hewlett-Packard (HP) trennt sich von seiner Online-Fotoplattform Snapfish und verkauft diese an District Photo, um sich künftig stärker auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Über finanzielle Details der Transaktion wurde zunächst nichts bekannt. Auch nachdem Verkauf will HP eine Partnerschaft mit Snapfish unterhalten.

Wie ferner bekannt wurde, hat Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) eine Allianz mit dem Cybersecurity-Spezialisten FireEye geschlossen, nachdem FireEye am Vortag bereits eine Kooperation mit dem Fireawall-Spezialisten Check Point Software bekannt gab. Bei der Kooperation der beiden Unternehmen geht es um fortgeschrittene Threat Management Services und Incident Response Techniken, um Sicherheitsrisiken im Unternehmen zu minimieren.

Meldung gespeichert unter: Cybersecurity

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...