HP ruft Notebook-Akkus zurück

Mittwoch, 26. Mai 2010 11:41
Hewlett Packard (HP)

NEW YORK (IT-Times) - Der US-amerikanische PC-Hersteller Hewlett-Packard Co. hat die Rückrufaktion für Notebook-Akkus ausgeweitet. Bereits im Mai 2009 waren erste Akkus zurückgerufen worden, nach einer Ausweitung der Aktion auf neue Modelle im Oktober letzten Jahres kamen nun weitere betroffene Notebooks hinzu.

Die Akkus wurden von HP als potenziell gefährlich eingestuft, es sei zu leichten Personen- und/oder Sachschäden in den USA gekommen. Hewlett-Packard richtete nun eine eigene Homepage ein, welche über das Problem informiert. Dort können Kunden auch feststellen, ob das eigene Notebook von der Ausweitung der Aktion betroffen ist. Wie viele Akkus insgesamt betroffen sind, ist noch unklar. Medien sprach allerdings von „tausenden Fällen“, bei der ersten Aktion im Mai 2009 seien bereits mehr als 200.000 Akkus ausgetauscht worden. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...