HP legt Aktienrückkaufprogramm auf

Montag, 22. September 2008 17:49
Hewlett Packard (HP)

Neben Microsoft, will auch der PC-Hersteller Hewlett-Packard eigene Aktien im großen Stil zurückkaufen. Hierfür stellt der HP-Verwaltungsrat erneut 8,0 Mrd. US-Dollar bereit, nachdem sich das vorherige Aktienrückkaufprogramm im Volumen von acht Mrd. Dollar dem Ende neigt. Hieraus stehen HP noch 3,0 Mrd. Dollar für Aktienrückkäufe zur Verfügung.

Im vergangenen Fiskaljahr 2008, welches im Juli zu Ende ging, kaufte HP bereits eigene Aktien im Wert von 1,6 Mrd. Dollar auf. Mit dem neuen Rückkaufprogramm will HP der Verwässerung von Anteilen durch Mitarbeiter-Optionen entgegenwirken, so das Unternehmen. Zuletzt waren rund 2,5 Mrd. HP-Aktien ausstehend.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...