HP lässt in der Private Cloud Cisco und Microsoft hinter sich

Private Cloud Services

Dienstag, 26. November 2013 15:25
Hewlett Packard (HP)

NEW YORK (IT-Times) - Schon im nächsten Jahr dürften Unternehmen weltweit ihre Bemühungen im Bezug auf die Realisierung interner Private Clouds verstärken und Hewlett-Packard (HP), Cisco Systems und Microsoft könnten zu den Hautprofiteuren dieses Trends gehören.

Nach Meinung der Marktforscher aus dem Hause Forrester Research haben Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301), Cisco Systems und Microsoft das stärkste Produktangebot für Unternehmen, die Private Clouds intern umsetzen wollen. Bei einer Umfrage unter 2.300 IT-Hardware-Käufern gaben 55 Prozent der Befragten an, binnen 12 Monaten eine interne Private Cloud realisieren zu wollen. Weitere 33 Prozent der Befragten haben bereits begonnen, entsprechende Private Cloud Pläne zu realisieren. Binnen zwei Jahren sei die Private Cloud von einem Konzept zur Realität gereift, heißt es in dem Bericht von Forrester Research, wie der Branchendienst TechWorld berichtet. Die Marktanalytiker haben dabei 30 Serviceanbieter im Bereich Private Cloud Plattformen unter die Lupe genommen und dabei zehn Anbieter näher untersucht.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...