Hotels.com warnt vor schwächeren Gewinnen

Dienstag, 7. Januar 2003 09:09

Der Hotelreservierungsdienst Hotels.com (Nasdaq: ROOM<ROOM.NAS>, WKN: 934234<HRN.FSE>) wird nach eigenen Angaben nach nicht die Umsatz- und Gewinnerwartungen für das vergangene vierte Quartal erfüllen können. Der Online-Dienst, welcher Hotelzimmer in mehr als 4.500 Hotels weltweit vermittelt, sieht sich einem Buchungsrückgang gegenüber und wird voraussichtlich für die vergangenen drei Monate einen Umsatz zwischen 270 und 271 Mio. US-Dollar melden. Gleichzeitig wird der Nettogewinn unter den Prognosen der Analysten ausfallen. Diese hatten im Vorfeld mit Umsatzerlösen von etwa 293 Mio. US-Dollar, sowie mit einem Nettogewinn von 47 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Hotels-Chef David Litman sieht vor allem die Gefahr eines Irak-Krieges für die schwindenden Buchungen verantwortlich und reduziert daher auch seine Umsatzprognosen für das laufende Fiskaljahr 2003 um 150 Mio. Dollar. Demnach geht Hotels.com im laufenden Fiskaljahr 2003 von Umsatzerlösen in Höhe von 1,25 Mrd. Dollar aus, nachdem das Unternehmen im Vorjahr 943 Mio. Dollar umsetzen konnte. Die Internetgruppe USA Interactive, welche mit 67 Prozent der Anteile die Mehrheit bei Hotels.com kontrolliert, geht weiterhin davon aus, die ursprünglichen Prognosen im Unternehmen trotz der Belastungen der Einheit erfüllen zu können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...