Hewlett-Packard will bis zu 15.000 Stellen streichen

Dienstag, 4. Juni 2002 16:37

Hewlett-Packard (WKN: 851 301<HWP.FSE>; NYSE: HPQ<HPQ.NYS>) versucht weiterhin den geschluckten Konkurrenten Compaq schnellst- und bestmöglichst in das Unternehmen zu integrieren. Der Deal war Anfang Mai diesen Jahres über die Bühne gegangen. Ein solcher Schritt birgt jedoch immer auch Nachteile für die Mitarbeiter.

Der CEO der neu fusionierten Hewlett-Packard Co., Carly Fiorina, gab am heutigen Dienstag gegenüber Pressevertretern bekannt, dass der Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen noch in diesem Jahr vollzogen werden soll. Weitere 5.000 werden in die Planungen für das Jahr 2003 mit eingerechnet. Mit diesem Schritt soll ein Teil eines Kosteneinsparungsplanes realisiert werden. Man rechne noch in diesem Jarh mit Einsparungen i.H.v.: 500 Mio. US-Dollar; in 2003 sogar von 2,5 Mrd. US-Dollar.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...