Hewlett-Packard will 1,0 Mrd. US-Dollar für Big Data Forschung ausgeben

Vertica und Autonomy sollen zur Plattform avancieren

Donnerstag, 7. März 2013 16:08
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der PC- und Druckerhersteller Hewlett-Packard (HP) will seine Forschungs- und Entwicklungsausgaben in diesem Jahr kräftig ausweiten. Insbesondere im Big Data Softwarebereich sollen in diesem Jahr kräftig investiert werden.

Dies ließ HP Software Chef George Kadifa im Interview mit dem Branchendienst CRN durchblicken. Insgesamt will Hewlett-Packard (NYSE: HPQ, WKN: 851301) in diesem Jahr allein etwa 1,0 Mrd. US-Dollar für Forschung und Entwicklung (R&D) sowie Marketing für sein Big Data Softwareportfolio ausgeben, so der HP-Manager. Rund 800 Mio. US-Dollar seien hierfür für Vertica und Autonomy reserviert. Der verbleibende Betrag soll zwischen HP Software und dem Speicher-Team in HPs Enterprise Group aufgeteilt werden, so Kadifa.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...