Hewlett-Packard vor erneuter Milliardenabschreibung

PC und Software

Montag, 1. Oktober 2012 14:32
Hewlett Packard (HP)

SAN JOSE (IT-Times) - Der PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) steht offenbar vor einen erneuten Milliardenabschreibung im Bezug auf Firmenübernahmen, die in der Vergangenheit getätigt wurden, wie das San Jose Business Journal mit Verweis auf Analystenaussagen berichtet.

Laut Jefferies Experte Peter Misek könnte HP dazu gezwungen sein, weitere drei Mrd. US-Dollar im Zusammenhang mit der Übernahme des Softwarekonzerns Autonomy abzuschreiben. HP schrieb im jüngsten Quartal große Vermögenswerte im Zusammenhang mit der übernommenen Electronic Data Systems (EDS) ab. HP hatte das Unternehmen im Jahr 2008 für 13,9 Mrd. US-Dollar übernommen. Insgesamt rät Misek Anlegern HP-Aktien zu verkaufen. Der Analyst hält einen weiteren Kursverfall auf bis zu 14 US-Dollar für möglich. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Hewlett Packard (HP) und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...