Hewlett-Packard verzeichnet Umsatzrückgang - schwache Nachfrage belastet

PCs und Notebooks

Mittwoch, 26. November 2014 08:47
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der amerikanische PC- und Druckerhersteller Hewlett-Packard (HP) kämpft weiterhin mit Wachstumsproblemen und einer schwächeren Nachfrage aus dem Firmenkundenbereich. Im vergangenen vierten Fiskalquartal 2014 musste Hewlett-Packard (HP) einen Umsatzrückgang hinnehmen.

Für das vergangene vierte Fiskalquartal 2014 meldet HP einen Umsatzrückgang um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 28,41 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 29,13 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Gewinn schrumpfte dabei um 2,7 Prozent auf 2,01 Mrd. Dollar oder 1,06 Dollar je Aktie, nach einem Profit von 1,01 Dollar je Anteil im Jahr vorher. Auf GAAP-Basis wies HP einen Nettogewinn von 1,3 Mrd. Dollar oder 70 US-Cent je Aktie aus und blieb damit hinter den Erwartungen der Wall Street zurück. Analysten hatten an dieser Stelle mit einen Nettogewinn von 80 US-Cent je Aktie gerechnet.

Im Kerngeschäft mit PCs und Notebooks (Personal Systems) kletterten die Umsätze um vier Prozent. Insgesamt konnte HP fünf Prozent mehr Computer verkaufen, wobei die Verkaufszahlen im Desktop-Segment allerdings um zwei Prozent zurückgingen. Im Notebook-Bereich kletterten die Verkaufszahlen um acht Prozent.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...