Hewlett-Packard schickt Mitarbeiter in unbezahlten Urlaub

Freitag, 21. Juni 2002 08:36

Der weltweit führende Drucker- und Computerhersteller Hewlett-Packard (NYSE: HQP<HQP.NYS>, WKN: 851301<HWP.FSE>) schickt mehr als 4.000 Mitarbeiter im Bereich Computersysteme drei Wochen in unbezahlten Urlaub, um weitere Kosten nach der Übernahme des Computerherstellers Compaq Computer einzusparen. Im Vorfeld wurden die betroffenen Mitarbeiter befragt, ob sie bereit wären vom 24. Juni bis 12. Juli unbezahlten Urlaub zu nehmen, heißt es bei Hewlett-Packard. Durch diese Maßnahme erhofft sich der Computerhersteller Einsparungen von 15 bis 20 Mio. Dollar.

Derzeit würde das Unternehmen über weitere Stellenkürzungen nachdenken, heißt es aus Palo Alto. Insgesamt will die Gesellschaft durch den Zusammenschluss und die Schließung überlappender Produktbereiche 15.000 Stellen streichen, um weitere Stellen einsparen zu können.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...