Hewlett-Packard: Rassistische Kamera?

Dienstag, 22. Dezember 2009 15:50
Hewlett Packard (HP)

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Der weltgrößte PC- und Druckerhersteller Hewlett-Packard prüft derzeit eine Webcam, die laut Aussagen eines YouTube-Nutzers rassistisch sein soll.

Wie der US-Fernsehsender Bloomberg berichtet, soll die Facial-Tracking Software, die von HP stammt, als rassistisch bezeichnet worden sei. Das Programm sei darauf ausgerichtet, die Bewegungen von Gesichtern aufzunehmen. Nun beschwerte sich ein Nutzer der Internetplattform YouTube, der sich selbst als „Black Desi“ bezeichnet, dass das Programm aufgrund seiner Hautfarbe nicht in der Lage sei, seinen Bewegungen zu verfolgen. Bei einer hellen Hautfarbe habe das System keine Probleme die Bewegungen aufzuzeichnen. (jas/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Hewlett Packard Enterprise (HPE) und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard Enterprise (HPE)

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...