Hewlett-Packard hält an Plänen für Stellenabbau fest

Freitag, 21. Mai 2010 17:29
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Erst zu Beginn dieser Woche konnte der US-Drucker- und PC-Hersteller Hewlett-Packard Co. (NYSE: HPQ, WKN: 851301) einen kräftigen Gewinnanstieg um 28 Prozent melden. Dennoch will man bei HP das bereits eingeleitete Programm zum Stellenabbau weiter fortführen.

Auch Deutschland wird weiterhin von den Kündigungen betroffen sein, 640 Stellen will HP hierzulande von 2009 bis 2011 abbauen. Das entspricht rund sechs Prozent der Belegschaft. Die WirtschaftsWoche berichtete, dass 281 Stellen beim in 2008 übernommenen IT-Serviceanbieter EDS wegfallen werden. 256 Arbeitsplätze werden bei HP in der Verwaltung gestrichen. Zudem hatte HP ankündigt, dass zusätzliche 100 Mitarbeiter von der Verlagerung eines Werkes von Böblingen nach Tschechien betroffen sein würden.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...