Hewlett-Packard: Gewinn sinkt nach Umsatzrückgang um 44 Prozent

Donnerstag, 23. Februar 2012 09:10
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der weltgrößte PC-Hersteller Hewlett-Packard (HP) steckt weiter in der Krise. Für das vergangene erste Fiskalquartal 2012 musste HP einen Gewinnrückgang von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausweisen. Gleichzeitig dämpft das Unternehmen die Erwartungen im Hinblick auf das laufende Quartal.

Die neue HP-Chefin Meg Whitman gibt sich dennoch optimistisch, den Konzern wieder auf den Erfolgskurs zurückführen zu können. HP müsse weiter investieren, um neue, innovative Produkte hervorbringen zu können. Insgesamt will die Managerin den Umsatzrückgang in diesem Jahr stoppen und das Unternehmen dann in 2013 wieder auf einen Wachstumskurs zurückführen.

Für das vergangene erste Fiskalquartal 2012 meldet HP (NYSE: HPQ, WKN: 851301) einen Umsatzrückgang um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 30 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 32,3 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn brach dabei um 44 Prozent auf 1,5 Mrd. Dollar oder 73 US-Cent je Aktie ein, nach einem Profit von 3,0 Mrd. Dollar oder 1,17 Dollar je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Einmalfaktoren und Sonderbelastungen verdiente HP im jüngsten Quartal 92 US-Cent je Aktie. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Nettogewinn von 87 US-Cent je Aktie und mit Einnahmen von 30,71 Mrd. Dollar gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...