Hewlett-Packard bleibt optimistisch: Gewinn soll in 2011 stärker wachsen

Mittwoch, 29. September 2010 09:56
Hewlett Packard (HP)

PALO ALTO (IT-Times) - Der amerikanische PC- und Druckerhersteller Hewlett-Packard (HP) bleibt auch nachdem Abgang von CEO Mark Hurd weiter zuversichtlich.

Interim CEO Cathie Lesjak stellt für das anstehende Fiskaljahr 2011 ein Gewinnwachstum von 12 bis 14 Prozent (Non-GAAP) in Aussicht, wobei die Umsätze um fünf bis sieben Prozent zulegen sollen. Im Einzelnen erwartet HP (NYSE: HPQ, WKN: 851301) für das anstehende Fiskaljahr 2011 einen Umsatz zwischen 131,5 und 133,5 Mrd. Dollar. Der Nettogewinn soll sich zwischen 5,05 und 5,15 Dollar je Aktie bewegen. Analysten hatten bislang nur mit Einnahmen von 131,4 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 4,99 Dollar je Aktie gerechnet.

Die operativen Gewinnmargen sieht HP im nächsten Fiskaljahr zwischen 11,6 und 11,8 Prozent vom Umsatz. Im PC-Geschäft erwartet HP ein Wachstum von sechs bis acht Prozent, während das Servicegeschäft um zwei bis vier Prozent zulegen soll. Die Druckerdivision soll um drei bis vier Prozent zulegen. Im Speicher- und Server-Geschäft erwartet HP ein Wachstum von sieben bis neun Prozent.

Meldung gespeichert unter: Hewlett Packard (HP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...