HDD wegen geringerer Kosten auf dem Vormarsch

Dienstag, 18. Oktober 2011 12:39
Acer

TAIPEH (IT-Times) - Mehrere Notebook-Hersteller, die momentan die Produktion ihrer zukünftigen Ultrabooks konzipieren, entscheiden sich für Hybrid Hard Disc Drives (HDD), um Kosten zu sparen.

Die Kosten von Speicherkapazitäten eines Ultrabooks machen zehn bis 15 Prozent des Gesamtpreises aus. Ziel des Chip-Herstellers Intel ist es, Ultrabooks auf den Markt zu bringen, die einen Preis von 1.000 US-Dollar nicht überschreiten und eine extrem kurzen Boot-Up-Zeitraum von acht bis 45 Sekunden haben. Um diesen Richtlinien gerecht zu werden, haben die Hersteller HDD als neues Speichermedium auserkoren.

Meldung gespeichert unter: Acer

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...